Besprechungen verlaufen im betrieblichen Alltag oftmals wenig zielorientiert, erfordern unnötig viel Zeitaufwand und führen nicht immer zur optimalen Lösung. Kompetente Moderation verfolgt das Ziel, Probleme in Gruppen oder Teams gemeinsam effektiv zu bearbeiten und die bestmögliche Lösung zu finden..

In Besprechungen oder Workshops gilt es diesen Prozess so zu gestalten, dass Lösungen entwickelt werden, die von allen Teilnehmern mitgetragen und umgesetzt werden. Die Nutzbarmachung der Kreativität aller Mitwirkenden einer Gruppe bedarf dabei einer geplanten Vorgehensweise mit praxisnahen Handlungsweisen.

Zur erfolgreichen Gestaltung dieses Prozesses werden insbesondere vom Leiter dieser Gespräche Fähigkeiten und methodische Kompetenzen erforderlich sowie Werthaltungen und Einstellungen, die sich in einer konstruktiven Kommunikation ausdrücken. Bei der Umsetzung der Anforderungen an den Besprechungsleiter, einen gemeinsamen Entscheidungs- und Lösungsprozess zu fördern, befindet sich der Moderator oftmals in zwei unterschiedlichen, gegensätzlichen Rollen. Einerseits ist er Initiator, Veranstalter, Vorgesetzter oder auch Fachexperte und somit für Entscheidungen verantwortlich, auf der anderen Seite fordert die Rolle des Moderators, dass die Gruppe Entscheidungen trifft. Das Seminar verfolgt das Ziel, sich in diesem Rollenkonflikt und dem damit verbunden Spannungsfeld sicher zu bewegen und gleichzeitig Methoden der Moderation erfolgreich einzusetzen.
Das Thema wird durch kurze Vorträge, Gruppenarbeiten, Gesprächsrunden und praktische Übungen mit Videoanalysen erarbeitet. Die detaillierte Vorgehensweise orientiert sich auch an den Vorerfahrungen und Kenntnissen der Teilnehmer.

Seminarinhalt:

  • Die Rolle des Moderators: Moderation versus Leitung
  • Werthaltungen und Einstellungen als Erfolgsfaktor eines Moderators
  • Moderationstools und –techniken
  • Vorbereitung, Durchführung und Umsetzung von Besprechnungen
  • Konsens/Commitment herstellen – Moderation aus systemischer Sicht
  • Fragen, die zum Erfolg führen
  • Kartenabfragen, Zurufragen und Thesen moderieren
  • Umgang mit kritischen Einwänden und Konflikten

Seminarleiter: Dr. Heinz Köster, Dr. Claudia Kruse
Seminardauer: 2 Tage
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Termine:
16.09. – 17.09.2021

Investition:
980,- € (zzgl.19% MwSt, Übernachtungs- & Tagungskosten)
Ort:
Region Niederrhein/Düsseldorf
Zeiten:
Beginn an allen Seminartagen um 9:00, Ende am 2. Tag um ca. 16:00